zigaretteManche Leute fangen mit dem Dampfen an und fassen nie wieder eine Zigarette an.
Manche Dampfer rauchen am Anfang „heimlich“ parallel, manche gehen offener damit um, dass sie parallel rauchen… einige rauchen etwas dauerhafter weiterhin 2-3 Zigaretten am Tag… morgens eine zum Aufstehen, abends eine nach dem Essen…oder mal eine in Gesellschaft.
Was eigentlich alle,  von denen ich bisher gelesen habe, gemeinsam haben …

sie haben die täglich konsumierte Zigarettenanzahl wirklich drastisch reduziert.

In Facebookgruppen lese ich immer wieder von Leuten, die aufs Dampfen umsteigen und sich selber Megastress machen, weil sie trotzdem Lust auf Zigaretten haben.

Ich finde, man sollte die Zigaretten zählen, die man nicht mehr raucht… und nicht die, die man „noch“ raucht. Die drastische Reduzierung ist schon ein Wahnsinnserfolg.

Zum Thema „Rückfall“ kann ich nur meine persönliche Erfahrung schildern.

Für mich gibt es so etwas wie einen Rückfall nicht.

Ich habe am Anfang 2-3 Zigaretten parallel und recht regelmäßig geraucht. Nach einer Weile hab ich die Zigaretten leer werden lassen, ohne dass es auch nur entfernt die erwartete Panik ausgelöst hat. Ein paar Monate habe ich keine einzige Zigarette geraucht. Irgendwann hab ich eine geschnorrt… die schmeckte fast wie meine erste…mit 8 im Gebüsch. 🙂

Inzwischen habe ich Phasen, in denen ich gar nicht rauche… Phasen in denen ich ab und an eine Zigarette schnorre und Phasen in denen ich mal ein Päckchen Kippen kaufe. Mehr als 2-3 am Tag hab ich seit 1,5 Jahren nicht geraucht. Meistens dampfe ich ausschließlich.

Für mich gibt es keinen Rückfall… es ist nicht wie bei einem trockenen Alkoholiker, der mit dem ersten Bier wieder Trinker wird.
Ich fühle mich vom schädlichen Teil meiner Sucht komplett befreit… wenn ich manchmal Zigaretten rauche, dann quasi auf freiwilliger Basis. 😉

 

Empfehlung zum 17. #DampfDiDay von Kurbelursel


 

6 Antworten auf Gibt es so etwas wie einen Rückfall zum Rauchen?

  • Hallo Ute,

    Du sagst es richtig. Wenn, dann rauche Ich heute in Freiheit, Tabak-Zigaretten.

    Es ist danach nicht so, als sei da ein mühselig errichteter Damm gebrochen, wie früher. Genau das finde ich so unglaublich verblüffend.

    Einen lieben Gruß
    Kurbelursel

    • Hi, Kurbelursel… „verblüfft“ ist das richtige Wort…ich bin immer wieder auf’s Neue verblüfft, wie einfach es ist…und ich bin echt glücklich darüber. 🙂

  • Ich dampfe seit 6 Monaten. Habe in der ersten Woche noch 2 Zigaretten am Tag geraucht. Dann aber den Nikotingehalt im Liquid raufgesetzt. Seitdem rauche ich gar keine Ziggis mehr. Jetzt habe ich den Nikotingehalt schon von ehemals 18 auf 9 mg runtergeschraubt. Ich dampfe jetzt auch nur gelegentlich. Jetzt zählt für mich der Dampf und das Geschmackserlebniss vom Liquid.
    wenns si weitergeht, dampf ich bald auch nicht mehr 😉

    • Mir ist wichtig festzustellen, dass es kein Richtig oder Falsch gibt… jede/r muss selbst herausfinden, was für sie/ihn persönlich funktioniert und was Spaß macht. Wenn es dein Ziel ist, irgendwann auch mit dem Dampfen aufzuhören… gut …wenn nicht, dann auch gut. 🙂

  • Ohne nochmal an einer Kippe ziehen zu wollen können mir Zigaretten nie mehr das geben was mir das dampfen gibt.

    Meine Lunge und die Geschmacksknospen waren nie so zufrieden.

    Mir einem Satz:

    DAMPFEN IST GEIL ☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.